Simon 4.3.1Simon 4.3.1
Monitor für Änderungen und Fehler in Websites und Servern

Neu in 4.3.1:
(2018-10-08, R 4034)

  • Absturz beim Generieren eines Berichts behoben.
  • Weitere Anpassungen für den Mojave-Dunkelmodus.

Neu in 4.3:
(2018-09-19, R 4033)

Mojave-Dunkelmodus und Kompatibilität
  • Der gesamte Programm-Inhalt wurde aktualisiert, um den Dunkelmodus in macOS 10.14 zu unterstützen.
  • Die Skript-Voreinstellungen wurden aktualisiert, um unabhängige Vordergrund- und Hintergrundfarben im Hell- und Dunkelmodus von Mojave zu unterstützen.
  • Problem behoben, dass Modus-Buttons kurz erschienen, wenn sie nicht bearbeitet wurden, und andere Ansicht-Probleme in Mojave behoben.
  • Gebaut für Mojave (macOS 10.14), aber immer noch kompatibel bis einschließlich Yosemite (10.10).
Jeder Test kann jetzt wahlweise einer Meta-Refresh-Anweisung folgen oder nicht folgen
  • Der Abschnitt Andere des Web (HTTP) Service-Editors hat jetzt eine Option Folge beliebigem Meta-Refresh-Header zu einer anderen Seite.
  • Manchmal werden Meta-Refreshs genutzt, um zu einer anderen Webseite weiterzuleiten, z.B. <meta http-equiv="refresh" content="0; url=https://www.dejal.com/">. Meta-Refreshs, die dieselbe Seite neuladen, werden ignoriert.
  • Diese Option ist standardmäßig eingeschaltet. Sie ersetzt eine versteckte Voreinstellung und bezieht sich jetzt nur noch auf Tests.
Verschiedene Verbesserungen in den Pause- und Autopause-Funktionen
  • Die Autopause-Logik wurde verbessert, so dass sie auch für einen ganzen Tag funktioniert (wähle z.B., um das ganze Wochenende zu pausieren, Woczhenenden von 00:00 bis 00:00).
  • Wenn ein Test beim Programmstart automatisch pausieren sollte, funktioniert das jetzt.
  • Beim Bearbeiten der Autopause-Einstellungen wird das nächste fällige Label live aktualisiert (und sagt jetzt, wenn Datum und Zeit den aktuellen Zeitpunkt umfassen).
  • Wenn bei Anzeige der Vorschau ein Test pausiert und dann das Programm beendet wird, bleibt der Test beim Neustart pausiert (so dass die Vorschau nicht mehr einen neuen Test erzwingt).
  • Nach dem Pausieren oder Fortsetzen eines Tests bei Anzeige der Vorschau wird diese nun aktualisiert, um den neuen Status anzuzeigen.
Zahlreiche Anpassungen von Diensten und Filtern
  • Die Skript-Funktion wurde geändert, so dass es jetzt Skripte unterstützt, die nur bei Fehlern ausgeben, aber immer noch erfolgreich abschließen können, wie z.B. curl.
  • Absturzfehler behoben, der beim Bearbeiten eines Tests auf der Filter-Seite auftrat, wenn Daten von Version 2 oder noch früher aktualisiert wurden.
  • Das Passwort-Feld in Port-basierten Tests wurde korrigiert, so dass es seinen Wert merkt.
  • Die Port-basierte Vorschau kann jetzt nicht mehr mehrfache Dienst-Abschnitte bekommen.
  • Der Filter Block ausschließen wurde korrigiert, da er immer in ein TimeOut lief, wenn er versuchte, Text nach dem Endtext zu extrahieren.
  • Das Layout des Inhalt-Filters wurde verbessert.
Die Standarddaten wurden aktualisiert
  • Der Standardtest Neueste Nachrichten vonh Apple wurde durch den Test Apple-Newsroom mit den entsprechend neuen Nachrichten-URLs ersetzt, sowie auch alle entsprechenden Filter.
  • Die Standarddaten zur Nutzung von HTTPS in Dejal-Links wurden aktualisiert.
  • Der Standarddienst FTP-Verzeichnis-Listing wurde entfernt, weil macOS das FTP-Kommandozeile-Werkzeug nicht länger bereithält.
Und viele weitere Verbesserungen
  • Im Ansicht-Menü hatte der Vorschau-Menüeintrag keinen Haken, wenn er selektiert war.
  • Es gab eine festverdrahtete Logik, nach der ein Fehlschlag ignoriert werden sollte, wenn mehr als drei Minuten seit dem Start vergangen waren, um zu berücksichtigen, falls der Mac während einer Prüfung einschläft. Jetzt nutzt sie eine Minute nach dem Timeout-Intervall, so dass sie besser mit langen Test-Timeouts klarkommt.
  • Der Fabric-Crashreporter wurde entfernt, da er zu viele unnötige Daten an einen Drittanbieter schickte.
  • Die Setapp-Unterstützung wurde aktualisiert. (Sie möchten Simon und viele andere Programme abonnieren? Probieren Sie Setapp aus.)
  • Das Handbuch wurde aus dem Programm entfernt, weil es nicht zuverlässig funktionierte. Die Hilfe ist nach wie vor online verfügbar.
  • Um Version 4.3 zu feiern, wurden die Preise für einen begrenzten Zeitraum gesenkt!

Neu in 4.2.2:
(2017-02-28, R 4031)

  • Die Setapp-Unterstützung wurde aktualisiert. (Sie möchten Simon und viele andere Programme lieber abonnieren? Probieren Sie Setapp aus.)
  • Es gibt jetzt eine Kaufoption im Programm, so dass Sie eine Lizenz kaufen können, ohne das Programm verlassen zu müssen (nicht in der Mac-App-Store-Version).
  • Das Ergebnis-Etikett wurde so korrigiert, dass beim Bearbeiten eines Zahl-Filters das richtige Statussymbol und die richtige Ergebnisnachricht gezeigt werden.
  • Der Skript-Editor wurde geändert, um zu verhindern, dass er intelligente Anführungszeichen und Striche verwendet, was zu Problemen beim Ausführen von Skripten führen konnte.
  • Ausnahmefehler im MySQL-Dienst behoben.
  • Eine Vielzahl anderer kleinerer Fehlerkorrekturen.
  • Unterstützt macOS Sierra (ist aber immer noch abwärtskompatibel mit Yosemite).

Neu in 4.2.1:
(2016-10-20, R 4030)

  • Problemlösung für einen Fehler in OS X 10.11, der das Autorisieren von Twitter-Kontozugängen verhindert.
  • Setapp wird unterstützt.

Neu in 4.2:
(2016-02-22, R 4028)

Filter zum Ausschließen von Blöcken
  • Ein neuer Filter zum Ausschließen von Blöcken wurde hinzugefügt, der den Text außerhalb des Blocks ausgibt, statt den Inhalt des Blocks, wie es der normale Block-Filter macht.
  • Die Block-Filterfunktion wurde erweitert, so dass Sie jetzt festlegen können, ob der Text vor dem Starttext, der Starttext selbst, der Text zwischen Start- und Endtext, der Endtext und/oder der Text hinter dem Endtext oder irgendeine Kombination davon ausgegeben werden soll, optional durch einen festlegbaren Separator verbunden.
Filter zur Unterschied-Analyse
  • Es gibt neue Filter Liste extrahieren, Änderungen in Liste extrahieren und RTF-Darstellung der Änderungen, die freundlicherweise von Max Cardale beigesteuert wurden. Lesen Sie die Kommentare zu diesen Filtern, um detaillierte Beschreibungen jedes Filters zu erhalten.
Neue Filtervariablen
  • Die neuen Filtervariablen {FilterIndex}, {FilterPreviousText} und {FilterInputVariable} unterstützen den Bezug auf vorher genutzte Filter, z.B. kann der zweite Filter den vorigen Text des ersten Filters via {Filter1PreviousText} sehen.
  • Rückwärts nummerierte Filtervariablen in der Form {FilterPrior1InputText} werden unterstützt, bei denen die Zahl ab dem Filter vor dem aktuellen Filter gewertet wird. Alle Filterzahl-Variablen sind im Format FilterPrior[Zahl] verfügbar. Dies sind intelligente Variablen, die nicht für Melder verfügbar sind, weil sie nur Werte kopieren, die schon verfügbar sind. (Für denn Fall, dass Sie das noch nicht wussten: Sie können nach dem Text Filter in jeder Filtervariable eine Zahl einfügen, um so Zugang zu vorigen Filtern zu erhalten; die Zahlen zählen ab 1 für den ersten Filter.)
  • Im Handbuch wurde eine Beschreibung der Ziffern in Filtervariablen hinzugefügt.
E-Mail-Verbesserungen
  • Die Vorschau unterstützt jetzt den E-Mail-Melder; sie zeigt die gesendete Nachricht mit Platzhalter-Werten für alle Variablen an. (Tipp: Sie können prüfen, ob ein E-Mail-Melder korrekt eingestellt ist, indem Sie sich die Vorschau anzeigen lassen, den Button [Neu laden] in der Symbolleiste anklicken oder im Ablage-Menü den Befehl Jetzt melden wählen.)
  • Das E-Mail-Transport-Fenster unterstützt jetzt STARTTLS-Verbindungssicherheit und Authentifizierung mit Password (PLAIN).
  • Wenn das Port-Feld leer ist oder eine Standard-Portnummer für eine Verbindungssicherheit enthält, wird die typische Portnummer automatisch geändert, wenn Sie die Verbindungssicherheit ändern.
Vorschau-Verbesserungen
  • Wenn die Vorschau-Seite für einen Dienst, Filter oder Melder gezeigt wird, der Vorschauen unterstützt (z.B. E-Mail oder Skripte), zeigt sie eine Nachricht Erneut in Vorschau laden, statt automatisch eine E-Mail zu senden oder das Skript zu starten (was zu unerwünschten Platzhalter-E-Mails oder Skript-Aktionen führen könnte). Um das Objekt erneut in der Vorschau anzusehen, klicken Sie den Button [Neu laden] in der Symbolleiste oder wählen Sie im Ablage-Menü den Befehl Jetzt melden.
  • Die Vorschau unterstützt jetzt auch Webinhalt-Encodings, die im Seitenquelltext statt im Seitenheader angegeben wurden (z.B. <meta charset="gb2312"> or <meta http-equiv="Content-Type" content="text/html; charset=gb2312"> für Chinesisch).
Verschiedene Fehlerkorrekturen in der Berichte-Funktion
  • Ein Problem beim Hochladen von Berichten zu FTP-Servern wurde behoben.
  • Ein Problem, das zum Absturz führen konnte, wenn man einen neuen Bericht anlegt, während das Vorschau-Feld selektiert ist, wurde behoben.
  • Ein Logik-Fehler, der dazu führte, dass die letzten Prüfungen, Änderungen usw. in den Detailseiten nicht angezeigt wurden, wurde korrigiert.
  • Falls ein Bericht noch gar nicht generiert wurde, wird die Anzeige des letzten Berichtsdatums jetzt korrekt dargestellt.
Upgrades noch bequemer lizensieren
  • Wenn Sie eine Upgrade-Lizenz hinzufügen, sucht der Upgrade-Server jetzt automatisch die Originallizenz, statt Ihnen mitzuteilen, dass die Originallizenz benötigt wirde (was zu Verwirrungen führen kann, weil dies eine ungewöhnliche Situation ist).
Viele weitere Sicherheits- und Stabilitätsverbesserungen
  • Das Sparkle-Framework für Updates wurde aktualisiert.
  • In den Updates-Einstellungen gibt es eine neue Option Via SSL, so dass Sie jetzt eine gesicherte Verbindung nutzen können, um nach Programm-Updates zu suchen und sie herunterzuladen. Diese Option ist standardmäßig eingeschaltet, kann aber abgeschaltet werden, wenn sie aus irgendeinem Grund nicht funktioniert.
  • Alle entsprechenden URLs für Lizenzen, Updates etc. wurden aktualisiert, um TLS/SSL zu nutzen.
  • Skripte werden jetzt als Base64-kodierter Text gesichert, um die Formatierung zu bewahren.
  • Ein Absturzfehler, der beim Editieren auf den Auto-Pause-Seiten auftreten konnte, wurde behoben.
  • Ein weiterer Absturzfehler, der beim Ändern der Seitenansicht am unteren Rand des Fensters auftreten konnte, wurde behoben.
  • Ein kosmetisches Problem, bei dem der Editor-Info-Hintergrund manchmal Datenmüll zeigte, wurde korrigiert.
  • Seltene Absturzursachen, die beim Löschen von Objekten auftreten konnten, wurden behoben.
  • Der Absturz, der beim Benutzen des Befehls Domain/IP konvertieren mit einem sehr langen Texteintrag auftreten konnte, ist behoben.
  • Ein seltene Absturzursache bei den Berichten wurde behoben.
  • Ein anderer seltener Absturz im Finden-Filter wurde korrigiert.

Neu in 4.1.1:
(2015-09-18, R 4021)

  • Absturzfehler in Mac OS X 10.11 behoben, der beim Tauschen von Tests auftrat, wenn die Vorschau eingeschaltet war.
  • Vorschau-Darstellung verbessert.
  • Ausnahmen für die Einschränkungen in Mac OS X 10.11 für http://-Zugriffe hinzugefügt.
  • Verschiedene Probleme, die durch die aktuellen Entwicklungswerkzeuge entdeckt wurden, behoben.

Neu in 4.1:
(2015-08-11, R 4021)

Neugestaltete Web-Funktionen
  • Der Web-Editor (HTTP) wurde deutlich umgestaltet und nutzt jetzt eine Seitenliste, die Parameter, Header, Cookies und Anderes enthält. Ein Klick auf ein Symbol öffnet die entsprechende Seite.
  • Das Methoden-Pop-up-Menü ist jetzt auf der Parameter-Seite, weil es anzeigt, wie die Parameter gesendet werden.
  • Die Felder Benutzername und Passwort sind jetzt auf der Anderes-Seite; sie sind nur nützlich, wenn Sie sich mit einem Server verbinden, der zum Authentifizieren auffordert (wie in einem Web-Browser auf einem Feld angezeigt; nicht zu verwechseln mit einem formularbasierten Log-in in einer Seite).
  • Auch die Test- und Melder-Ausgaben der Web-Funktionen haben diese Änderungen bekommen.
  • Die Web-Helfer-Applikation ist jetzt ein 64-bit-Programm.
Web-Funktionen unterstützen benutzerdefinierte Header
  • Die neue Header-Liste bietet Ihnen die Möglichkeit, eigene Header mit der Anfrage zu verschicken, z.B. Accept, User-Agent usw.
  • Beachten Sie bitte, dass alle per POST versendeten Anfragen die Header Content-Type und Content-Length mitsenden und dabei von Ihnen definierte gleichnamige Header überschreiben.
  • Dies gilt auch für Tests und Melder.
  • POST-Anfragen werden jetzt durch den kompakteren application/x-www-form-urlencoded Inhaltstyp gesendet, nicht mehr über multipart/form-data.
Unterstützuung dynamischer Webinhalte
  • Der Web-HTTP-Dienst hat eine neue Option, mit der Sie den gerenderten Quelltext etwas verzögert nach dem Basis-HTML-Code laden können, damit Sie auch dynamische Änderungen erfassen können, die heute dank JavaScript immer mehr genutzt werden.
Verschiedene Verbesserungen und Korrekturen
  • Wenn das Wann-Pop-up-Menü für einen Test-Filter auf Nie gesetzt ist, werden die Filter-Modul-Parameter jetzt wie erwartet ausgeblendet.
  • Der [-]-Button setzt jetzt das Wann-Pop-up auf Nie, wenn der letzte Filter oder Melder für den Test gelöscht wurde.
  • Problem behoben, durch das das Laden des Vorschau-Quelltexts nie aufhörte, wenn die Vorschau schon beim Laden des Programms angezeigt wurde.
  • Wenn ein neuer Test hinzugefügt wird, während die Vorschau angezeigt wird, erscheint jetzt eine Meldung, die mitteilt, dass noch kein Ort definiert wurde, statt direkt einen Fehlschlag für diesen neuen Test auszugeben.
  • Die Status-Symbole in der Tests-Liste wurden so geändert, dass sie jetzt die Einstellungen-Option Einfache Status-Symbole verwenden berücksichtigen (die nur grüne und rote statt nach einiger Zeit verblassender Farben anzeigen).
  • Der Menüeintrag Löschen wurde vom Ablage-Menü ins Bearbeiten-Menü verschoben, weil das der Position in den meisten anderen Programmen entspricht.
  • Das Ein- und Ausblenden von Menü- und Symbolleiste-Objekten wurde korrigiert und hängt jetzt von den selektierten Listen-Objekten ab.
  • Ein sehr ärgerliches Zertifikat-Problem mit dem Growl-Framework wurde behoben.
  • Ein paar Seiten im Handbuch wurden aktualisiert.
Absturzmelder hinzugefügt
  • Simon nutzt jetzt das Fabric-Crashlytics-Framework, um Absturzberichte (Crash Reports) automatisch zu erfassen. Früher versuchte das Programm, Abstürze zu ignorieren, so dass es sein könnte, dass es jetzt etwas häufiger abstürzt, was wir natürlich nicht hoffen. Das automatische Zusammenfassen von Absturzberichten wird uns helfen, Probleme im Programm noch rascher zu beheben.
  • Wenn ein Absturz eintritt, zeigt Simon jetzt beim nächsten Programmstart ein Assistenten-Fenster, das nach weiteren Informationen über den Absturz fragt, damit wir den Absturz ggf. leichter nachvollziehen können. Das Fenster hat optionale Felder für Ihren Namen und Ihre E-Mail-Adresse, damit wir ggf. Rückfragen an Sie richten können.
Verbesserte Übersetzungen
  • Dank WeiOSX gibt es jetzt eine chinesische Übersetzung. Falls Sie sich mit Chinesisch auskennen, würden wir uns über Ihre Rückmeldungen zu deren Arbeit (z.B., ob die Übersetzung brauchbar ist oder nicht) sehr freuen.
  • Die japanische Übersetzung wurde entfernt, weil sie seit geraumer Zeit nicht mehr gepflegt wurde. Falls Sie sich mit Lokalisierungen von Mac-Programmen ins Japanische auskennen, melden Sie sich doch bitte einfach bei uns.
  • Die deutsche und französische Lokalisierung wurden bei einigen Modulen aktualisiert (in denen die Übersetzung bisher nicht angekommen war).
  • Das Programm enthält jetzt auch das deutsche Handbuch.

Neu in 4.0.3:
(2015-03-03, R 4013)

  • Wenn in den Dock-Einstellungen die Option Simon-Icon im Dock zeigen eingeschaltet ist, wird sein Status jetzt unmittelbar aktualisiert.
  • Wenn ein Passwort festgelegt wurde, um Simon zu öffnen, wird das Fenster zum Freischalten jetzt ohne das Monitor-Fenster gezeigt.
  • Problem im Twitter-Melder behoben, das beim Tippen im Nachrichten-Feld auftreten konnte.
  • Einige kosmetische Warnungen in der Konsole behoben, die im Melder-Optionen-Editor auftraten.
  • Problem behoben, das verhinderte, dass das MySQL-Hilfsprogramm startet.
  • Das Hilfsprogramm startet Simon jetzt beim Rechnerstart wieder richtig.

Neu in 4.0.2:
(2015-01-29, R 4012)

  • Simon benutzt jetzt das beliebte Sparkle-Framework für Aktualisierungen, so dass es endlich Updates allein herunterladen und installieren kann.
  • Die Updates-Einstellungen wurden für das Sparkle-Framework angepasst und haben jetzt einen praktischen Button, um die Versionsänderungen anzuzeigen.
  • Das Neu-Pop-up-Menü ist im Vollbildschirmmodus nicht länger deaktiviert.
  • Wenn das Programm beim Beenden im Vollbildschirmmodus war, startet es jetzt auch wieder im Vollbildschirmmodus.
  • Im Status-Menü und Dock war ein Icon, das anzeigt, wenn ein WLAN-Hotspot entdeckt wurde, zu klein.
  • Die Auto-Pause-Funktion wurde korrigiert und funktioniert jetzt wieder so wie erwartet.
  • Der Suchen-Filter wurde korrigiert und meldet bei Verwendung Regulärer Ausdrücke nicht gefundene Treffer wieder als Fehlschlag.

Neu in 4.0.1:
(2015-01-03, R 4011)

  • Problem behoben, durch das beim Duplizieren eines Tests die Filter-Einstellungen bis zum Programmende mit dem Original-Filter verknüpft ließ.
  • Problem in den übersetzten Versionen behoben, das das Methoden-Pop-up-Menü im Web-HTTP-Dienst betraf.
  • Das Layout der Twitter- und SMS-Melder-Editoren wurde korrigiert.
  • Probleme behoben, die das Selektieren von URLs für den Import im Setup-Assistenten störten.
  • Beim Hochladen oder Prüfen von Berichten wird die Statisch-Animation des Dock-Icons nicht mehr mit dem Normal-Status vermischt, sofern das Lizenzen- oder Setup-Assistent-Fenster geöffnet sind.
  • Die Methode, nach der relative Daten formatiert werden, wurde geändert, um übersetzte relative Daten besser darstellen zu können.
  • Beim Hochladen eines Berichts wird jetzt in der Berichte-Liste ein runder Aktivität-Indikator gezeigt.
  • Der Zeitplan für Tests startet nicht mehr, bevor die Teste-Liste dargestellt wird.
  • Das Layout der Kontext-Ansichten wurde überarbeitet, damit es leichter übersetzt werden kann.

Neu in 4.0:
(2014-12-17, R 4010)

Bitte beachten:
  • Simon 4 benötigt mindestens Mac OS X 10.10 (Yosemite) oder höher.
  • Simon 4 ist ein Kauf-Upgrade von Simon 3 oder älteren Versionen.
  • Wenn Sie Simon 3 seit dem 1. November 2014 gekauft haben, können Sie ein Gratis-Upgrade bekommen; bitte kontaktieren Sie uns für die Details.
  • Simon Express, früher im Mac App Store verfügbar, wird automatisch als Simon-3-Lizenz erkannt.
Beliebig viele Tests für alle!
  • Simon 4 hat keine Begrenzung auf eine bestimmte Anzahl Tests mehr, die gleichzeitig genutzt werden können.
  • Jeder kann jetzt beliebig viele Tests hinzufügen und nutzen.
Großartig neues Simon-Monitorfenster-Design
  • Simons Hauptfenster, das Simon-Monitorfenster, wurde auffällig neugestaltet. Jetzt haben Sie endlich alle Tests, Dienste, Filter, Melder und Berichte in einem einzigen Fenster, in dem Sie bequem über die Modus-Buttons auf der linken Seite die Ansichten umschalten können.
  • Das Bearbeiten von Tests, Diensten usw. wird jetzt ebenfalls in diesem Fenster gemacht; dafür gibt es jetzt ein optionales Info-Panel auf der rechten Seite des Fensters.
  • Wie schon in früheren Versionen werden die Protokolle im unteren Bereich des Fensters gezeigt. Dieser Bereich kann jetzt ebenfalls die Vorschau zeigen; mehr dazu weiter unten.
  • Die Protokolle-Listen können durch das Verschieben des Schiebebalkens oder einen [Cmd]-Klick auf den gewählten Modus-Button ausgeblendet werden.
  • Die etwas angestaubte Symbolleiste und die Modus-Icons wurden durch elegantere Symbole ersetzt, die zudem jetzt im selektierten Zustand farblich hervorgehoben werden.
  • Die gewählte Farbe für den Test-Listenmodus wird jetzt auch für das Statusmenü- und Dock-Icon verwendet (nicht nur zum Spaß, sondern wirklich praktisch).
Attraktive neue Listen-Darstellungen
  • Die Listen der Tests, Dienste usw. wurden umgestaltet und sehen jetzt ansprechender und moderner aus, angelehnt an Apple Mail und andere moderne Programme.
  • Die Listen können über ein Menü über der Liste oder über das Ansicht-Menü sortiert werden.
  • Sie können jetzt dort auch umschalten zwischen absoluten Zeitangaben (wie z.B. 25.12.2014 12:34, abhängig vom gewählten Datum-&-Zeit-Format) und relativen Zeiten(wie vor 5 Min. 25 Sek.).
  • Die Tests-Liste zeigt das Ungesehen-Symbol, das Status-Icon, den Namen des Tests, die nächste Fälligkeit und viele weitere Informationen über diesen Test.
  • Die Tests-Liste kann optional Informationen über die letzte Änderung oder den letzten Fehlschlag anzeigen: zur letzten Änderung wird der Zeitpunkt mit angezeigt; zum letzten Fehlschlag wird die Fehlermeldung und der Zeitpunkt der Rettung gezeigt. In den Menüs können Sie diese Darstellungen umschalten.
  • Das nicht länger benötigte Ansicht-Optionen-Formular wurde abgeschafft.
Gruppen
  • Eine von vielen lang ersehnte Funktion: In allen Listen können Sie jetzt Gruppen einrichten.
  • Gruppen können hinzugefügt werden, um Ihre Tests, Dienste usw. in logischen Sammlungen zu organisieren, z.B. nach dem Server oder der Art, ganz nach Belieben.
  • In den Listen zeigen Gruppen eine Zusammenfassung für ihre Mitglieder, z.B. den wichtigsten Status und zusammengefasste Online-Zeiten sowie weitere allgemeine Werte.
  • Das Status-Menü in der Menüleiste zeigt Gruppen in Untermenüs, mit Kommandos, die auf alle Gruppen-Mitglieder angewendet werden können.
Neugestaltete Editoren
  • Alle Editoren wurden komplett neugestaltet, damit sie sich in das neue Ein-Fenster-Konzept besser einfügen.
  • Wenn Sie in den Tests oder einer anderen Liste ein Objekt selektieren, wird jetzt im rechten Fensterbereich ein neues Info-Panel eingeblendet, das viele Informationen über das Objekt zeigt.
  • Über den [Bearbeiten]-Button oben rechts im Info-Panel können Sie den Bearbeiten-Modus aktivieren und anschließend das Objekt verändern. Der Button ändert seinen Text in [Fertig]; mit einem Klick darauf beenden Sie den Bearbeiten-Modus wieder.
  • Am oberen Rand des Info-Panels gibt es im Bearbeiten-Modus Überschriften, die Sie anklicken können, um rasch die gewünschten Informationen zu bearbeiten.
  • Sie können im Bearbeiten-Modus beliebig zwischen Tests hin- und herschalten, um sie rascher bearbeiten (und vergleichen) zu können; der jeweilige Informationen-Abschnitt bleibt selektiert.
  • Auch die Seiten-Selektoren wurden neugestaltet und eine neue Name-Seite wurde eingefügt, auf der Sie den Namen und Kommentare bearbeiten können.
  • Die Test-Statistiken wurden zur rascheren Auffindbarkeit auf die Übersichtseite im Info-Panel verschoben.
  • Wenn mehrere Tests oder kein Test selektiert sind, zeigt die Übersichtseite allgemeine Werte und eine kombinierte Ansicht der Statistiken für diese Tests.
  • Wenn Sie einen Test auf der Filter-Seite bearbeiten, werden die Einträge Unverändert und Geändert im Vorbedingungen-Pop-up-Menü (das ist das erste Menü) für den ersten Filter deaktiviert, weil sie nur für nachfolgende Filter sinnvoll sind (die Dienst-Ausgabe kann nur Erfolg oder Fehlschlag sein).
  • Die Aktionen der Test-Filter, -Melder, -Berichte und -Auto-Pause können jetzt ganz einfach durch Ziehen und Fallenlassen umsortiert werden.
Integrierte Vorschau inklusive Filter-Ausgabe
  • Die Vorschau-Funktion wurde komplett neugestaltet, damit sie sich in das neue Ein-Fenster-Konzept besser einfügt. Sie zeigt jetzt optional neben der Dienst-Ausgabe auch die Filter-Ausgabe.
  • Wenn ein Test selektiert ist, kann anstelle der Protokolle am unteren Rand des Fensters die Vorschau eingeschaltet werden, um einen raschen Überblick über den Test zu haben.
  • Die Vorschau zeigt links eine Webseite (bei Web-basierten Tests), eine Auswahlliste in der Mitte und die Antwort des Dienstes mit Header- oder Filter-Ausgabe auf der rechten Seite.
  • Die Auswahlliste zeigt den Status des Dienstes oder Filters und bei Filtern zusätzlich noch die Reihenfolge-Nummer und den Filternamen, z.B. #1: Block-Ausgabe für die Ausgabe eines Block-Filters.
  • Die Filter-Ausgabe ist sehr nützlich, nicht nur, um das Ergebnis des Dienstes zu sehen, sondern auch um das Ergebnis jedes einzelnen Filters zu sehen. Damit ist es wesentlich leichter, komplexe Filter-Szenarios mit vielen Filtern zu erzeugen, indem Sie z.B. die Ausgabe des vorigen Filters nutzen, um an die Sie interessierenden Daten zu kommen.
  • Die Vorschau-Funktion ist ebenso verfügbar, wenn Sie einen Skript-basierten Dienst, Filter oder Melder anzeigen, so dass Sie das Skript laufenlassen können und sehen, was es beim Schreiben ausgibt und wie der Bericht in Simon aussieht.
Simon kann jetzt im Dock ausgeblendet werden
  • Überraschung! In den Allgemein-Einstellungen können Sie jetzt einstellen, ob das Simon-Icon im Dock angezeigt werden soll (Standard) oder nicht.
  • Beachten Sie bitte: Wenn das Icon im Dock nicht gezeigt wird, erscheint das Programm auch nicht im Programme-Umschalter, den Sie mit [Cmd][Tab] aufrufen, und es hat auch keine Menüleiste mehr.
  • Wenn Sie die Option Simon-Icon im Dock zeigen abschalten, wird automatisch die Option Status in der Menüleiste anzeigen eingeschaltet, so dass Sie das Programm darüber erreichen können. (Sie können diese Option trotzdem auch noch ausschalten, können Simon dann aber nur noch erreichen, wenn Sie das Programm im Finder neu aufrufen.)
  • Wenn Simon nicht im Dock ist und deshalb keine Menüleiste mehr hat, wird ein neuer Button in der Symbolleiste des Monitorfensters gezeigt, über den Sie die Einstellungen und andere Funktionen aufrufen können.
Passwort-geschützter Zugang
  • In den Allgemein-Einstellungen gibt es eine neue Option, mit der Sie die Benutzung von Simon durch ein Passwort schützen können.
  • Wenn ein Passwort vergeben wurde, muss es immer beim Programmstart oder beim Umschalten zu Simon eingegeben werden.
Verbesserte E-Mail-Funktion
  • Die E-Mail-Funktion kann jetzt auch als Dienst genutzt werden. Drei Dienst-Modi werden unterstützt: E-Mail-Versand, E-Mail-Empfang und E-Mail-Rotation.
  • E-Mail-Versand entspricht grundsätzlich dem E-Mail-Melder: Es wird eine einstellbare Nachricht via SMTP verschickt. Nützlich zum Einchecken oder um zu prüfen, ob ein Mailserver auch funktioniert. Der Dienst gibt die Nachricht aus, bzw. eine Fehlermeldung, wenn ein Fehler auftrat.
  • E-Mail-Empfang holt eine Liste von Nachrichten von einem IMAP-Server. Es gibt die Liste von Nachrichten aus, bzw. eine Fehlermeldung, wenn ein Fehler auftrat.
  • E-Mail-Rotation sendet zunächst eine spezielle Nachricht mit einer eindeutigen Kennung an einen SMTP-Server und prüft dann, ob die Nachricht auf einem IMAP-Server ankommt. Anschließend räumt sie selbst auf und gibt die Nachricht und Mailbox-Information bzw. eine Fehlermeldung aus.
  • Das E-Mail-Transportoptionen-Feld hat jetzt ein Feld Transportname. Standardmäßig wird hier der Servername eingetragen; er wird im Transport-Pop-up-Menü eingeblendet.
  • Es gibt ein neues E-Mail-Konto-Optionen-Feld, ähnlich dem für E-Mail-Transport-Optionen. Hier können Sie Ihre IMAP-Konto-Informationen für die Dienste E-Mail-Empfang und E-Mail-Rotation eintragen.
  • Die Sendmail-Transport-Option wird nicht länger unterstützt und wurde daher entfernt. Falls Sie diese Option genutzt haben und jetzt vermissen, kontaktieren Sie uns bitte; es könnte möglich sein, diese Option durch ein Skript zu ersetzen.
  • Das Versenden von E-Mails über einen eigenen Transport nutzt jetzt das moderne MailCore-Framework, nicht länger das veraltete Pantomime-Framework.
  • Wenn Ihre E-Mail-Melder nach dem Upgrade nicht mehr funktionieren, prüfen Sie ihre Transport-Einstellungen.
Kontext-Filter verfügbar
  • Als neue Funktion gibt es jetzt einen Kontext-Filter, der die Eingabe des vorigen Filters und die folgenden neuen Treffer-Variablen benutzt, um zu dem Ausgabetext der Filterausgabe mehr Kontext auszugeben.
  • Beachten Sie bitte, dass er momentan die Eingabe benutzt, die im Test festgelegt wurde, um zu bestimmen, welche Filter-Eingabe und Treffer-Variablen benutzt werden sollen: Wenn Sie zwei vorangehende Filter haben, können Sie einstellen, dass der Kontext-Filter den ersten betrachtet, indem Sie die Variable Filter1OutputText statt der Standardvariable FilterOutputText (vom vorigen Filter) benutzen.
  • Der Kontext-Filter kann auch die Zeichenanzahl festlegen, die vor und/oder nach dem Trefferbereich beachtet werden sollen, und/oder einen Begrenzer vor und/oder hinter dem Trefferbereich (z.B. können Sie so max. 50 Zeichen anzeigen, wobei bei einem Zeilenumbruch abgebrochen wird).
  • Eine neue Filtervariable FilterMatchLocation ist verfügbar, die von einigen Filtern (momentan von Block und Finden) auf die Trefferposition im Eingabetext gesetzt wird, z.B. für Text zwischen den Blöcken, oder für das Suchergebnis. Diese Position ist null-basiert.
  • Eine weitere neue Filtervariable FilterMatchLength ist verfügbar, die die Länge des Treffertexts wiedergibt.
  • Eine weitere Filtervariable FilterMatchEnd gibt die Position des Trefferanfangs plus der Länge wieder, was manchmal praktisch sein kann.
  • Schließlich gibt es noch eine neue Filtervariable FilterNInputText, bei der N für den Filter-Index steht (1-basiert). Dadurch kann jeder Filter (oder Melder) sehen, was zu einem vorigen Filter weitergegeben wurde.
Internetfunktionen erweitert
  • Die Web-Funktionen (HTTP) kann jetzt automatisch einem Meta-Refresh-Kommando folgen (z.B. <meta http-equiv="refresh" content="0; url=http://www.dsd.net/">). Dabei werden solche Meta-Refresh-Kommandos, die nur dieselbe Seite neu laden, ignoriert.
  • Wenn Sie aus Gründen dieses Verhalten nicht möchten, können Sie es abschalten, indem Sie im Terminal das Kommando defaults write com.dejal.simon WebIgnoreMetaRefresh YES eingeben.
  • Eine Inkompatibilität in den Web-Funktionen (HTTP) wurde behoben, weil einige Server keine leeren Cookie-Kopfzeilen senden, wenn es keine Cookies gibt. In diesen Fällen wird die Kopfzeile jetzt verworfen.
Mehr neue Standard-Tests, -Dienste und -Filter
  • Es gibt einen neuen RSS-Dienst, der grundsätzlich ein Web-http-Dienst mit dem feed://-Protokoll ist, aber auch ein anderes Vorschau-Verhalten hat (siehe unten).
  • Es gibt einen neuen Einzahl- oder Mehrzahl-Filter, der Felder für ein Einzahl- oder Mehrzahl-Wort bietet und das entsprechende Wort ausgibt, passend zur nummerischen Eingabe (wozu Sie andere Filter nutzen müssen, die eine solche Zahl bereitstellen).
  • Ein neuer Eingabe-Filter, der einfach seine Eingabe ausgibt und dabei Änderungen erkennt. Nützlich, wenn Sie das Ergebnis eines Dienstes oder eines vorigen Filters nach einer weiteren Filterung ausgeben wollen.
  • Ein neuer Filter Durchschnittliche Ping-Antwortzeit, der üblicherweise mit dem Ping-Dienst benutzt wird und die durchschnittliche Antwortzeit im Filter-Eingabetext ausgibt.
  • Es gibt einen neuen Test Brandaktuell von Apple (für neue Nutzer), der den RSS-Dienst und ein Bündel von Filtern nutzt, um die neuesten Nachrichten von Apple auszugeben.
  • Ein weiterer neuer Test gibt die Dejal-Nachrichten aus, als weitere Demo, wie man Filter nutzt, um Werte zu kombinieren. Diesen Filter nutzen wir selbst, um neue Forum-Nachrichten auf der Dejal-Website zu verfolgen.
Ein tolles neues Programmsymbol
  • Ein fantastisches, modernes Update des Programmicons, gestaltet durch Jordan Langille von OneToad.
  • Natürlich immer noch mit dem beliebten Rauschen beim Programmstart, während der Lizensierung und beim Beenden, und mit einem blauen An-Status hinter dem Status-Icon.
  • (Wenn Sie es im Dock nicht sehen, starten Sie bitte Ihren Mac einmal neu oder geben Sie im Terminal einmal den Befehl killall Dock ein.)
Umstieg von Simon Express und Simon Free
  • Um Personen zu helfen, die von Simon Express oder Simon Free umsteigen, konvertiert Simon jetzt automatisch Daten von diesen älteren Programmen, falls vorhanden - es sei denn, Simon findet auch Daten der Standardversionen.
  • Simon Express, früher im Mac App Store erhältlich, wird automatisch als Version-3-Lizenz erkannt.
SWeitere Änderungen
  • Im Ablage-Menü gibt es ein Teilen-Menü und einen Teilen-Button in der Fenster-Symbolleiste, um die selektierten Objekte mit anderen Programmen zu teilen.
  • Der Unterschied-Text wird nicht länger nach 400 Zeichen abgeschnitten.
  • Die Funktionen Alle Tests pausieren und Alle Tests fortsetzen wurden aus den Dock- und Status-Menüs entfernt, weil sie gefährlich sind, wenn Sie viele von Hand pausierte Tests haben. (Falls Sie über diese Änderung traurig sind, lassen Sie es uns wissen; wir könnten die Funktionen über eine gesonderte Einstellung wieder verfügbar machen, falls benötigt.)
  • Die Datum-Spalten in den Protokollen enthalten jetzt auch Sekunden. Ggf. müssen Sie die Spalten verbreitern, um die ganzen Zeiteinträge zu sehen, je nach Ihrem lokalen Datum- und Zeit-Format.
  • Die Kalender-Funktion unterstützt Google-Kalender nicht mehr. Falls Sie dieses Feature doch noch benötigen, lassen Sie es uns wissen.
  • Der Twitter-Dienst wurde entfernt, weil er nicht mehr unterstützt wird. Wenn Sie nach Twitter-Aktualisierungen suchen, können Sie z.B. einen Web-HTTP-Dienst stattdessen verwenden.
  • Die Suchen-, Sound- und Sprachausgabe-Funktionen wurden aktualisiert und nutzen modernere APIs.
  • Die Daten werden jetzt im Hintergrund gesichert, so dass die Programmgeschwindigkeit insgesamt verbessert wird.
  • Die Einstellung zum Bestätigen des Programmendes wird nicht mehr genutzt und wurde entfernt.
  • Das Layout der Allgemein-Einstellungen wurde überarbeitet.
  • Die Texte in diversen Warnmeldungen und Bestätigungsformularen wurden (zur besseren Verständlichkeit) überarbeitet.
  • Viele neue Möglichkeiten für neue spannende Fehler hinzugefügt.
  • Das Handbuch wurde für Version 4 aktualisiert (deutsche Version noch in Vorbereitung).
  • Die deutsche und französische Übersetzung wurde aktualisiert. Japanisch wurde noch nicht aktualisiert, so dass diese Lokalisierung momentan nicht mehr verfügbar ist (wird in einem kommenden Update wieder hinzugefügt).
  • Für Yosemite mit Xcode 6 neu erzeugte Programmversion.
  • Viele der mittlerweile 12 Jahre alten ursprünglichen Sourcecode-Zeilen wurden massiv überarbeitet.
  • Simon ist jetzt ein 64-Bit-Programm und nützt moderne Speicherverwaltungstechniken.
  • Viele Änderungen zur Kompatibilität mit Yosemite.
  • Benötigt jetzt mindestens Mac OS X 10.10 (Yosemite).

Historie-Archiv